<< zurück zur Übersicht

Erstellungsdatum: 26. September 2017, 16:29 Uhr


Bearbeiter: Rudolf Schuster

Anton Kolig

 

Eröffnung der Ausstellung

 

22.09.2017–08.01.2018

Anton Kolig (1886–1950) zählt zu den bedeutendsten Malern in Österreich in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Kolig ist ein exponierter Vertreter einer für seine Zeit vielfach typischen dynamisierten figuralen Malerei. Seine Bilder sind von einer virtuos-schwungvollen Handschrift und einer leuchtend-schillernden Farbigkeit gekennzeichnet. Hauptthemen von Koligs Gemälden sind Porträts und figurale Allegorien. Die Ausstellung im Leopold Museum ist nach über fünfzig Jahren die erste große Personale, die zum Werk von Anton Kolig in Wien stattfindet. Das Leopold Museum ist dafür besonders prädestiniert, verfügt das Museum mit über 20 Gemälden doch über den umfangreichsten musealen Bestand von Werken dieses Künstlers. Die Ausstellung umfasst insgesamt rund 60 Gemälde und 50 Arbeiten auf Papier.

Die feierliche Eröffnung der Ausstellung im Beisein von Koligs Nachfahren

Zur Eröffnung der Ausstellung begrüßte Leopold Museum-Direktor Hans-Peter Wipplinger auch die Nachfahren Anton Koligs, allen voran den Enkel des Malers, Künstler Cornelius Kolig mit zahlreichen weiteren Familienmitgliedern. Zur Eröffnung kamen auch Belvedere-Direktorin Stella Rollig, Christine Wetzlinger-Grundnig, Direktorin des Museum moderner Kunst Kärnten und Thomas Trabitsch, Direktor des Österreichischen Theatermuseums mit seiner Frau Johanna, Leopold Museum-Vorstandsvorsitzender Helmut Moser mit seiner Frau, die Leopold Museum-Vorstände Agnes Husslein-Arco und Werner Muhm und Gabriele Langer, kaufmännische Direktorin des Leopold Museum. Aus Koligs Geburtsort

Neutitschein (Nový Jičín) nach Wien angereist war Sylva Dvořáčková, Direktorin des Muzeum Novojičínska, die auch Leihgaben zur Ausstellung beisteuerte. Ebenfalls zur Kolig-Eröffnung kamen Leopold Museum-Freundevereins-Präsident Hans Raumauf, Sammlerin Waltraud Leopold, der

britische Botschafter Leigh Turner, der deutsche Botschafter Johannes Haindl, Kolig-Experte Otmar Rychlik gemeinsam mit seiner Gattin Andrea Jünger, die GaleristInnen Dagmar Chobot, Elisabeth und Klaus Thoman und Christa Zetter, ORF-Kulturchef Martin Traxl, Filmemacher Georg Riha, die Künstler Walter Vopava, Florian Reither und Wolfgang Gantner von Gelitin, Thomas Palme, Werner Reiterer und Peter Sandbichler, Schirn-Kunsthalle-Kuratorin Martina Weinhart, Kunsthistorikerin Marianne Hussl-Hörmann, Belvedere-Kurator Alexander Klee, Prof. Peter Baum, der ehemalige Belvedere-Direktor Gerbert Frodl, Karol Winiarczyk, Leopold Museum-Circle of Patrons-Lady Karin Kirste, Kunstexpertin Barbara Kamler-Wild, Kathrein-Privatbank-Direktor Alexander Firon, Fotograf Fritz Simak, Ali Reza Esmaeili, Filmemacherin Gerda Leopold, Dorotheum-Expertin Ursula Rohringer, Leopold Museum-Freundevereinsvorstand Leopold Birstinger, Klimt-Enkelsohn Gustav Huber und seine Frau Christa sowie Franziska-Maria Lettowsky vom Salzburger Festspielhaus.

 






FB Share Button