<< zurück zur Übersicht

Erstellungsdatum: 20. November 2017, 14:27 Uhr


Bearbeiter: Mag. Sylvia Platzer

Das Leopoldifest in Klosterneuburg

 

mit dem traditionellen Fasslrutschen

 

Zu Leopoldi am 15. November verwandelt sich Klosterneuburg alljährlich in einen bunten Rummelplatz. Die Kinder haben schulfrei und es ist ein Fest für die ganze Familie. Allem voran das traditionelle Fasslrutschen, Standeln mit bunt gemischter Jahrmarktware, rosa Zuckerwatte und knusprigen Langos, Ringelspiel und Karussel. Der junge Wein wird verkostet. Jubel, Trubel, Heiterkeit.

Im Zentrum steht allerdings das imposante Stift und der Namenstag des Landespatrons und Stifters, Markgraf Leopold III. von Österreich, der mit einer Festmesse in der barocken Stiftskirche würdig begangen wird. Das Pontifikalamt wurde heuer unter Leitung von Hwst. Herrn Mag. Markus Grasl, Propst des Stifts Reichersberg, zelebriert und als musikalische Untermalung erklang eine Credomesse von W. A. Mozart, Missa in C, KV 257.

Ein besonderes Highlight: Nur im Rahmen des Leopoldifestes ist die Schädelreliquie des Heiligen Leopold öffentlich ausgestellt, der am 15. November 1136 verstarb.   

Im heurigen Jahr hat es Petrus besonders gut gemeint, und so präsentierte sich das Namensfest des Heiligen Leopold bei strahlendem Sonnenschein und wolkenlosem Himmel. Im klaren Herbstlicht  zeigte sich das Stift Klosterneuburg von seiner schönsten Seite.

Im Vorfeld fand eine Pressekonferenz unter Leitung von Generalabt Propst Bernhard Backovsky statt. Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner würdigte besonders die Bedeutung des Stiftes als geistiges und kulturelles Zentrum, aber auch als Wirtschafts- und Wissenschafts-Standort. Im Moment läuft ein gross angelegtes Forschungsprojekt gemeinsam u. a. mit Stift Göttweig und Stift Melk, zur Aufarbeitung der Kloster-Musik-Sammlungen.

Ein weiteres Langzeit-Forschungsprojekt befasste sich mit Barriques in Weinfässern aus Klosterneu-burger Eiche vs. Allier, um darin die St. Laurent Reserve reifen zu lassen. Die Ergebnisse sind höchst erfreulich.  
Last but not least wird ein umfangreiches Werk zu Österreichs historischem Kernland präsentiert:
„Niederösterreich – Eine Spurensuche" aus dem Verlag Brandstätter
„Entdecken Sie Erstaunliches und erleben Sie Niederösterreich aus neuen Blickwinkeln", so Mag. Mikl-Leitner im Vorwort. Ein gewichtiges Buch

(606 Seiten), das in keiner Bibliothek fehlen sollte.
     
Vorschau auf die Landesausstellung 2018:
17. März bis 18. November
    Römerlager Arrianis – Der Limes in Klosterneuburg

Öffnungszeiten des Besucherzentrums im Stift:
    Sommersaison 9:00 bis 18:00 Uhr (Mai bis November)
    Wintersaison 10:00 bis 17:00  Uhr (Dezember bis April)

www.stift-klosterneuburg.at


Fotos: Sylvia Platzer/ Stift Kloisterneuburg

 

 





FB Share Button