<< zurück zur Übersicht

Erstellungsdatum: 11. Dezember 2017, 11:02 Uhr


Bearbeiter: Edith Köchl

„DER MANN AUS DEM EIS"

 

 

Neu im Kino: Ötzi – die Verfilmung des ältesten ungeklärten Mordfalles....

 

 
1991 fanden Wanderer in den Ötztaler Alpen eine im Gletschereis konservierte Leiche: den vor rund 5.300 Jahren ermordeten Steinzeitmenschen Ötzi, der für eine weltweite Sensation sorgte. Doch was zu seinem gewaltsamen Tod führte, ist bis heute ungeklärt.


Warum Ötzi in den Bergen unterwegs war und warum er dort sterben musste, davon handelt „DER MANN AUS DEM EIS", der erste Film, der sich mit Ötzis Schicksal beschäftigt und an Originalschau-plätzen in den Südtiroler Alpen gedreht wurde.

 

Während (Ötzi) Kelab, gespielt von Jürgen Vogel, auf der Jagd ist, wird sein Dorf überfallen und die gesamte Sippe, darunter auch Kelabs Frau (Susanne Wuest) und Sohn ermordet. Getrieben von Schmerz und Wut hat Kelab nur noch ein Ziel: Vergeltung! Er folgt den Spuren der Täter in die Berge. Nach einem Sturz in eine Felsspalte und gnadenlosen Verfolgungsjagden kann er sich schließlich an den Mördern seine Familie rächen. Während er weiter allein durch Schnee und Eis wandert, wird er völlig unvermittelt hinterrücks tödlich von einem Pfeil getroffen...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit emotionaler Wucht erzählt Autor und Regisseur Felix Randau vom ersten ungeklärten Mordfall der Menschheitsgeschichte – ein archaisches Drama über die elementaren Gefühle, die uns Menschen antreiben. „Das gesamte Produktionsteam war ungemein ambitioniert, weil dieser Film für alle etwas ganz Neues und Eigenes war, weil wir die Ersten sein wollten, die einen Film über Ötzi drehen", erzählt Randau. Um ein möglichst originalgetreues Szenario darzustellen, wurde mit Archäologen zusammengearbeitet. So musste z.B. ein 5.300 Jahre altes Dorf errichtet werden. Was die wenigen Worte, mit denen der Film auskommt, angeht, hat Chasper Pult, ein Schweizer Experte für die rätoromanischen Sprachen, einige Sprachbausteine rekonstruiert, mit denen sich Steinzeitmenschen verständigt haben könnten. Dem preisgekrönten Kameramann Jakub Bejmarowicz gelang in spektakulären Bildern das gewaltige Naturpanorame der Alpen einzufangen – eine Herausforderung.  –


Alles in allem: Ein einzigartiges Krimiabenteuer mit großartigen Darstellern und bildgewaltigen Szenen

www.filmladen.at

Fotos: Kelab (Jürgen Vogel)© Port au Prince Pictures
          Rasop (Paula Renzler, Kelab (Jürgen Vogel) © Port au Prince Pictures,Martin Rattini        
          Kelab (Jürgen Vogel) © Filmladen Filmverleih

 

 






FB Share Button